Speiseplan für Meerschweinchen

Welches Futter brauchen meine Meerschweinchen?

Das Angebot an Fertigfutter ist im Zoofachhandel nahezu unbegrenzt. Leider sind diese Mischungen fast alle ungeeignet. Artgerechtes  Meerschweinchenfutter sollte nahezu auschließlich aus Gemüse, Kräutern, Gräsern und Heu bestehen

Anfüttern beugt Problemen vor:

Vorweg: Jede Sorte, die die Tiere noch nie bekommen haben oder länger als ca. 6 Wochen nicht gefressen haben, muss sorgfältig angefüttert werden. Das heißt: Erstmal kleine Mengen der neuen Sorte über mehrere Tage anbieten und schauen wie die Schweinchen reagieren (auf Verdauungsprobleme wie Aufgasung oder Durchfall achten!). Dann die Menge in einem Zeitraum von ca. 2 Wochen langsam steigern. Als Fausregel sollten täglich mindestens 5 verschiedenen Gemüsesorten + Heu und Wasser auf dem Speiseplan der Meerschweinchen stehen.

Auf dem Speiseplan steht jede Form von Gemüse. Besonders gut eignen sich blättrige Sorgen und Bittersalat (also Endivie, Chicoree, Radicchio oder Frisee). Zusätzlich wird in reduzierter Menge Frucht-und Knollengemüse angeboten. Dazu zählen Gurken, Tomaten, Paprika, Fenchel, Möhren (Achtung zuckerhaltig), Sellerie, Zucchini, Kohrabi usw.

Auch frische Kräuter wie Dill, Petersilie und Basilikum sind sehr beliebt.

Eher ab und zu und als Leckerlie kann auch Obst angeboten werden. Nur wenig, da es viel Zucker enthält. Dadurch werden die Zähne geschädigt und die Verdauung negativ beeinflusst. Außerdem ist es schlecht für die Figur 😉

Meerschweinchenfutter im Sommer und Winter

Im Sommer kann die Nahrung fast ausschließlich aus “Wiese” bestehen. Dazu zählen diverse Gräser und Wildkräuter wie Löwenzahn, Breit-und Spitzwegerich, Klee, Storchenschnabel und vieles mehr. Hier gilt jedoch: Nur das pflücken, was man sicher als ungiftig erkennen kannn.

Im Winter dürfen gerne diverse Kohlsorten angeboten werden. KEINE ANGST, wird die Verdauung nicht durch “Trockenfutter” geschädigt,  verursacht Kohl KEINE Blähungen. Wichtig wieder anfüttern.
Kohl enthält viel Vitamin C und andere Nährstoffe, daher sind die meisten Sorten optimal als Winterfutterfutter geeignet. Beliebt sind: Grünkohl, Chinakohl, Broccoli, Spitzkohl und Wirsing.

Hier in der Notstation wird während des Frühjahr die Wiese langsam angefüttert und im Herbst fängt langsam die Kohlsaison an.

Heu sollte jederzeit zur freien Verfügung stehen, da es den Zahnabrieb maßgeblich fördert. Hartes Brot eignet sich hierfür NICHT und gehört somit nicht auf den Speiseplan. Frische Zweige von Obstbäumen eignen sich bestens zum Knabbern.

Getrocknete Kräuter, Blüten oder Gemüseflocken eignen sich als Leckerlie. Wegen des hohen Kalziumgehalts, sollten Trockenkräuter nicht allzu oft angeboten werden.

Woraus sollten Meerschweinchen trinken?

Wasser sollte immer aus einem sauberen Napf angeboten werden. Die im Zoohandel verkauften Trinflaschen sind wenig sinnvoll, da sie das Wasser immer nur tröpfchenweise abgeben. Für die Tiere bedeute es einen große Anstrengung eine ausreichene Menge Wasser zusammen zu bekommen, weshalb viele Meerschweinchen dann zu wenig Wasser aufnehmen. Dies fördert jedoch leider Nieren-und Blasensteine.

Aus einem Napf können die Schweinchen ohne großen Aufwand soviel trinken wie sie wollen.

Nach oben scrollen